Überlebenstipps

Das kleine Waldeinmaleins

Bloß keine Angst vorm Wald! Jeder darf den Wald zum Erforschen und Erholen (Laufen, Joggen, Walken etc.) betreten! Wendet euch bei Fragen an eure Eltern, Lehrer – oder fragt doch gleich einen Förster, sie helfen euch gerne. In Niedersachsen gibt es außerdem zehn Waldpädagogikzentren, die ihr besuchen könnt. Dort könnt ihr viel über den Wald erfahren und selbst ausprobieren.
Zu den Waldpädagogikzentren.

Checkliste, bevor es losgeht:

  • feste Schuhe
  • Regenjacke, ggf. Sonnenschutz
  • Getränk und Pausensnack
  • Notizbuch und Stifte
  • Lupe
  • Lineal
  • Sammelbehälter für deine Fundstücke
  • Plastiktüte für den Abfall
  • Fernglas und Fotoapparat (falls vorhanden)
  • Erste-Hilfe-Kit: Pflaster, kleine Schere, Insektenschutzmittel

Wald-Regeln:
Um die Natur zu schützen, muss jeder Regeln im Wald beachten!

  • Erschrecke keine Tiere.
    Bewege dich ruhig und schrei nicht rum.
  • Tote Tiere sind manchmal interessant, aber bitte fass sie nicht an.
  • Iss nur, was du mitgebracht hast, keine Früchte, Beeren oder Pilze aus dem Wald.
    Sie könnten giftig sein, oder es könnten „Exkremente“ von Tieren daran sein, die dich krank machen.
  • Du darfst Blätter, Früchte oder Blumen sammeln, wenn sie nicht unter Naturschutz stehen. Aber bitte brich keine Äste ab oder reiß Pflanzen aus.
  • Lass deinen Müll nicht rumliegen. Nimm ihn wieder mit und wirf ihn in einen Abfalleimer.
  • Feuer ist im Wald absolut verboten. Schon ein Funke reicht, um einen Waldbrand auszulösen!