Waldboden

Zwergenwelt Waldboden
Der Waldboden besteht aus vier verschiedenen Schichten: Streu, Humus, Unterboden und Untergrund. Als Streu bezeichnet man den Teppich aus abgestorbenen Blättern auf dem Waldboden. Auf und in dieser Zwergenwelt ist super viel los: Schlangen, Mäuse, sechs-, acht- und mehrbeiniges Getier. Ein einziges Gewusel! Wenn ihr mit einer Schaufel vorsichtig ein Loch grabt, könnt ihr die unterschiedlichen Bodenschichten gut erkennen.
Der Waldboden ist übrigens auch ein hervorragender Wasserfilter.

Waldnahe Wasserquellen

 

Pack die Lupe aus!
Um ein Gefühl dafür zu bekommen, was auf dem Waldboden so alles kreucht und fleucht, gibt es ein einfaches Experiment:
Nehmt ein altes weißes Tuch oder ein Blatt Papier mit auf eure Waldexpedition. Streut auf das Tuch zwei Handvoll Falllaub, das ihr vom Boden aufgenommen habt. Welche Tiere werden sichtbar und versuchen zu türmen? Legt eine Liste an.
Tipp: Ihr solltet eine Lupe verwenden, um die besonders kleinen Tiere oder sogar Larven besser erkennen zu können.

Schon gewusst?
Professor von Waldesleben vom LÖWE-Waldlabor behauptet, dass auf einem kleinen Fleckchen Waldboden so viele Tiere leben, wie es Menschen auf der Erde gibt.
Wie viele Tiere müssten es dann sein?