Übersichtskarte und Anschriften

Die Waldpädagogikzentren mit ihren Bildungsregionen


Abenteuer im Waldpädagogikzentrum

Im Waldpädagogikzentrum kann man übernachten, wie in einer Jugendherberge.

Tagsüber entdeckt die ganze Klasse zusammen den Wald. Ein echter Wald-Experte ist auch dabei und erklärt, welche Tiere wo leben und wie das Ökosystem "Wald" funktioniert. Keine Zeit für eine Klassenreise? An Projekt- und Erlebnistagen oder in Exkursionen lernt ihr uns erstmal kennen.

Die Waldpädagogikzentren liegen meist mitten im Wald. Da ist es ganz ruhig, man hört nur das Rauschen der Blätter und die Geräusche der Tiere. Kannst du dir vorstellen, wie atemberaubend es ist, hier im Dunkeln mit deinen Freunden und einem Lehrer mit Taschenlampen bewaffnet eine Nachtwanderung zu machen? BUH! Spannend!

Dabei ist Wald nicht gleich Wald. In den Niedersächsischen Landesforsten gibt es Fichtenwälder im Oberharz, Buchenwälder im Weserbergland, Kiefern und Birkenwälder in der Heide und Feuchtwälder im Oldenburger Land. Also jede Menge zu entdecken! Beim "Jugendwaldeinsatz" ab der 7. Klasse haben schon viele Jugendliche gezeigt, was in ihnen steckt: wenn sie dem Förster helfen und im Wald mit anpacken.

Übrigens: Jedes Jahr besuchen mehr als 230.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Waldpädagogikzentren und Wildparks der Niedersächsischen Landesforsten. Das sind fast so viele Menschen wie in Braunschweig wohnen, der zweitgrößten Stadt Niedersachsens!

Das sind typische Abenteuer in unseren Waldpädagogikzentren

  • Zusammen mit dem Forstwirt befreit die ganze Klasse befallene Bäume von Borkenkäfern. Dazu werden die Bäume entrindet
  • Im Frühjahr und Herbst pflanzen wir Bäume
  • Wenn es regnet, zimmern und werken wir Nisthilfen für Vögel und Fledermäuse
  • Abends sitzen zusammen am Lagerfeuer oder am Kamin, wie etwa in der „Bauerndiele“ im Waldpädagogikzentrum Ahlhorn
  • Wir laufen im Regen über den Barfußpfad
  • Ernten auf Streuobstwiesen, im Gewächshäusern und und backen mit Lehmbacköfen
  • Wir beobachten bei Imkerarbeiten, wie die Waldbienen Honig machen 
  • Wir spielen Fußball, Klettern in Kletterpfaden
  • Wir machen Action: Waldrallye, Tierbeobachtungen, Gewässeruntersuchungen, Bogenschießen und vieles mehr.

Projektklassenfahrten

Unsere Projektklassenfahrten eröffnen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, verschiedene Themen vor Ort im direkten Bezug zum Wald selbständig zu erschließen und intensiv zu durchleuchten. Globale und soziale Gesichtspunkte werden ebenso berücksichtigt, wie Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung. Handlungs- und erlebnisorientierte Aktionen lassen dabei den Spaß nicht zu kurz kommen.
 
Projektklassenfahrten werden mit folgenden thematischen Schwerpunkten angeboten:
  • Wald & Holz
  • Wald & Wasser
  • Wald & Klima
  • Wald & Mensch

Dauer: 5 Tage
Kosten: 120 € pro Person
inkl. Übernachtung, Vollpension, Programm

Erlebnisklassenfahrten

Unser Wald ist ein besonderer Erfahrungsraum, der vielfältige Möglichkeiten für erlebnisorientierte Aufgaben bietet. Das kooperative Miteinander steht bei unseren Erlebnisklassenfahrten im Mittelpunkt. Die Teilnehmer lernen durch den Wald und seine Herausforderungen.
Ob Team- und Interaktionsspiele, verschiedene Outdoor-Aktivitäten, Nachtaktionen, Sinneswahrnehmungen oder auch kreatives Gestalten – wir bieten für jede Altersstufe ein individuelles Angebot.

  • alle Altersstufen
  • 5 Tage (wahlweise 3 Tage für Primarstufe)
  • 120 € pro Person (Sekundarstufe und Primarstufe 5 Tage)
  • 60 € pro Person (Primarstufe 3 Tage)
  • inkl. Übernachtung, Vollpension, Programm

Jugendwaldeinsatz - im Team aktiv für Wald und Natur

Der Klassiker im Angebot der Waldpädagogikzentren und früher der Jugendwaldheime: Seit den Anfängen unserer Waldpädagogik-Angebote im Programm und in modernisierter Form noch immer aktuell und beliebt.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verrichten praktische Wald- und Naturschutzarbeit an den Vormittagen. Frühes Aufstehen, das Aufsuchen besonderer Arbeitsplätze, Begleitung und Anleitung durch authentische Forstwirte, Wind und Wetter sind für die jungen Menschen oft ungewohnte Begleitumstände. Die Teamarbeit stärkt zugleich das kooperative Verhalten und die soziale Kompetenz der Heranwachsenden. Im direkten Bezug zu den praktischen Arbeiten erschließt sich ihnen das Wissen um die nachhaltige Entwicklung und Nutzung des Waldes. Wichtige Erfahrungen im praktischen Arbeitsalltag, im sozialen Umgang und im direkten Kontakt mit der Natur können gesammelt werden.

  • Dauer: 12 Tage (alternativ 5 Tage)
  • alle Schulformen ab Klasse 7, ev. andere Gruppen
  • Schulen aus Niedersachsen: 5-tägig 100 €/Pers. ; 12-tägig 120 €/Pers.
  • Schulen aus anderen Bundesländern: 5-tägig 120 €/Pers. ; 12-tägig 140 €/Pers
  • inkl. Übernachtung, Vollpension, JWE-Programm
  • Zusatzprogramm möglich
  • 12-tägige Jugendwaldeinsätze werden als Betriebspraktikum anerkannt


Vormittags arbeiten die Jugendlichen für 5 bis 6 Stunden in Kleingruppen gemeinsam mit den Forstwirten im Wald. Je nach örtlicher Gegebenheit und nach dem Leistungsvermögen der Gruppe erledigen sie unterschiedliche Arbeiten.
Viele Arbeiten sind jahreszeitentypisch. Im Frühjahr, wenn überall das frische Grün sprießt sowie im Herbst, ist die Zeit der Pflanzungen. Im Sommer werden z.B. von Borkenkäfern befallene Bäume entrindet. Im Herbst können Baumsamen für die Baumschule gesammelt werden.
Das ganze Jahr über werden Waldbestände, Waldränder und Biotope gepflegt sowie Hochsitze gebaut. Die Tätigkeiten sind so vielfältig wie der Wald selbst.
Durch den regelmäßigen Wechsel der Arbeiten werden die unterschiedlichen Fähigkeiten und Interessen der einzelnen Schüler berücksichtigt - so manche Begabung kommt hier erst richtig zur Geltung. Eine wichtige Erfahrung ist dabei auch, eine Arbeit über mehrere Tage gemeinsam zu Ende zu bringen.
Wenn das Wetter einmal nicht mitspielt, bleiben die Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte nicht im Regen stehen. In der Werkstatt vieler Waldpädagogikzentren besteht die Möglichkeit zu werken und zu zimmern. So entstehen beispielsweise Nisthilfen für Vögel oder Fledermäuse.
Den Nachmittag und das Wochenende gestalten die Gruppen selbst (Ausflüge, Freizeit) oder sie nehmen Walderlebnis-/Umweltbildungsangebote des WPZ-Teams wahr (je nach Angebot: Kistenklettern, Waldrallye, Tierbeobachtungen, Gewässeruntersuchungen, Nachtwanderung, Bogenschießen...)


'Eine Zeit lang mit der Gruppe den Wald erleben, abseits von Konsum und Hektik. In kleinen Gruppen unter Anleitung eines erfahrenen Forstwirtes tatkräftig bei der Waldarbeit mit anpacken. Das Gruppenerlebnis motiviert: Alle zusammen schaffen mehr als Einzelne! Oft werden ungeahnte eigene Fähigkeiten entdeckt. Der Wald bietet, was die Schule oft nicht kann: sich mal so richtig auspowern, Mitschüler neu kennenlernen und hautnah erleben, warum der Wald so wichtig für uns ist.'
'Eine Zeit lang mit der Gruppe den Wald erleben, abseits von Konsum und Hektik. In kleinen Gruppen unter Anleitung eines erfahrenen Forstwirtes tatkräftig bei der Waldarbeit mit anpacken. Das Gruppenerlebnis motiviert: Alle zusammen schaffen mehr als Einzelne! Oft werden ungeahnte eigene Fähigkeiten entdeckt. Der Wald bietet, was die Schule oft nicht kann: sich mal so richtig auspowern, Mitschüler neu kennenlernen und hautnah erleben, warum der Wald so wichtig für uns ist.'

Tages- und Kurzzeitangebote

Unsere Waldpädagogikzentren bieten eine vielfältige Auswahl an Tages- und Kurzzeitveranstaltungen an. Egal ob Projekttag, Erlebnistag oder langfristige Projekte, die Angebote können individuell auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler abgestimmt werden.

Außerhalb unserer Einrichtungen können die Angebote an den unterschiedlichsten Lernstandorten realisiert werden. Nach Absprache kommen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch direkt in die Schulen, darüber hinaus vermitteln wir freiberufliche, zertifizierte Waldpädagoginnen und Waldpädagogen.

Unsere Tages- und Kurzzeitangebote sind nach individueller Absprache mit dem jeweiligen Waldpädagogikzentrum frei kombinierbar und auch als Themenreihe im Rahmen von langfristigen Projekten buchbar. Zur optimalen Ausgestaltung der Bildungsangebote sind langfristige Schulkooperationen mit unseren Waldpädagogikzentren möglich. Dabei können eigene schulspezifische Anliegen umfassend zum Tragen kommen.

Projekttag
Projekttage bieten eine ideale Ergänzung zum Unterricht in der Schule. Sie eröffnen den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich mit einem waldbezogenem Thema intensiv auseinanderzusetzen.

Folgende thematischen Schwerpunkte werden angeboten:
  • Wald & Holz
  • Wald & Wasser
  • Wald & Klima
  • Wald & Mensch

Dauer: 5-6 Stunden
Kosten: 6,50 bis 7,50 €/Person

Erlebnistag
Bei unseren Erlebnistagen stehen Spaß, Naturerfahrung und das lebendige Lernen in einer lebendigen Umwelt im Mittelpunkt. Aktiv und spielerisch wird der Wald mit der Försterin oder dem Förster erkundet. Das Programm variiert je nach Waldpädagogikzentrum und kann auf das Profil der Gruppe zugeschnitten werden.

Dauer: 5 bis 6 Stunden
Kosten: 6,50 bis 7,50 €/Person

Kurzzeitangebot
Wer keinen ganzen Tag Zeit hat, für den bieten wir eine große Auswahl an Kurzzeitangeboten. Waldführungen, Themenveranstaltungen, Lebensraumerkundungen, Exkursionen und vieles mehr.

Dauer: 2,5 bis 4 Stunden
Kosten: 2,50 bis 5,00 €/Person (je nach Dauer/Programm)
 

Für nähere Informationen sowie die Buchung wenden Sie sich bitte direkt an das Waldpädagogikzentrum Ihrer Wahl.

Freizeitaufenthalte: Von Umweltbildung aktiv mit all-inclusive-Programm bis zur Familienfeier in Eigenregie - fast alles ist möglich

Auch nichtschulische Gruppen können die Waldpädagogikzentren (ehemalige Jugendwaldheime) für Walderlebnistage und Waldprojekte, aber auch für selbst gestaltete Aufenthalte nutzen. Vereine, Ferienfreizeiten, Studierende und Kindergärten gehören zu unseren Gästen.

In einigen Waldpädagogikzentren steht den Gruppen eine Küche zur Verfügung, die Selbstversorgung ermöglicht.