Lebenselixier

waldnahe Wasserquellen

Wasser ist unser „blaues Gold“. Wir brauchen es zum Leben und müssen darauf achten, dass wir mit diesem kostbaren Rohstoff nicht leichtfertig umgehen.

Plitsch, platsch: Der Wald ist für unser Trinkwasser übrigens besonders wichtig. Der Waldboden ist ein hervorragender Wasserfilter und Wasserspeicher. Unser Trinkwasser wird daher meistens im oder am Wald gewonnen und aufbereitet. In den Wasserschutzgebieten der Niedersächsischen Landesforsten gibt es sogar spezielle Wasserschutzwälder. Und noch tiefer in der Erde liegen die Mineralquellen, aus denen unser Mineralwasser stammt
Der waldreiche Harz ist der größte norddeutsche Trinkwasserlieferant; das Wasser wird von dort bis nach Bremen geliefert.

Schon gewusst?
Das Mineralwasser, das aus den unterirdischen Quellen gewonnen wird, ist oft weit über 1000 Jahre alt! In Deutschland gibt es sehr viele Mineralwasserquellen: Über 500 verschiedene Mineral- und 40 Heilwässer sprudeln im Untergrund. Trinkwasser wird in Deutschland meist aus Grundwasser – nicht aus Mineralwasser – gewonnen.